Wein persönlich: 200 Jahre Weingut Tauchner

Barbara und Erwin Tauchner

Der Weinbau im Kremstal hat eine lange Tradition. Aber dass ein Weingut auf eine 200-jährige Geschichte zurückblicken kann, ist auch hier eine Seltenheit. 1819 gründete Karl Tauchner, dessen Vater aus dem Kärntner Mölltal nach Krems übersiedelte, sein Weingut im Kremser Vorort Weinzierl und zwar im Haus Nr. 28. Genau dort arbeitet und wohnt heute die sechste Generation an Winzern: Erwin und Barbara Tauchner haben das Weingut vor drei Jahren von Erwins Eltern Walter und Herta Tauchner übernommen.

 

Erfolgreiche Veltliner
Die junge und die alte Generation betreibt im Familienweingut gemeinsam die Weinwirtschaft. Derzeit werden 8,5 ha Weingartenflächen rund um Krems kultiviert; zu den Lagen zählen klingende Namen wie Kremser Sandgrube, Kremser Weinzierlberg, Kremsleithen oder Steiner Pfaffenberg. Konzentrieren tut sich die Winzerfamilie auf die gebietstypischen Sorten Grüner Veltliner, Riesling, Gelber Muskateller und Blauer Zweigelt. Die größten Erfolge feiert das Weingut mit seinen Grüner Veltlinern. Jener von der Sandgrube wurde heuer beispielsweise in den Salon Österreich Wein aufgenommen, und jener vom Weinzierlberg bei der AWC Vienna zum drittbesten klassischen Veltliner gekürt.

 

Weingut Tauchner

 

Foto: Barbara und Erwin Tauchner im Weingarten. (c) Weingut Tauchner
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.